Riskante Linkbuilding-Taktik

Riskanter Linkaufbau, darauf sollten Sie verzichten

Viele Linkbuilding-Strategien können nach hinten losgehen und mehr Schaden anrichten als Gutes tun. Wenn Sie Ihr Ranking langfristig verbessern möchten, verwenden Sie eine ganzheitliche SEO-Strategie und vermeiden Sie bestimmte Linkbuilding-Taktiken. In diesem Beitrag werden einige Link-Building-NEINs beschrieben: Taktiken, die Sie auf jeden Fall NICHT anwenden sollten. Einige davon wissen Sie wahrscheinlich schon.

Link Building bedeutete früher, Links auf möglichst viele externe Seiten zu setzen, oft durch Kauf oder Handel mit Links.

Seit Google Penguin sind diese Taktiken zu einer riskanten SEO-Strategie geworden.

Wenn Ihre Linkbuilding-Taktiken Spam beinhalten, kann Ihre Website mit einer Google-Strafe verbunden sein und möglicherweise vollständig von den Ergebnissen von Google ausgeschlossen werden. Durch das Platzieren vieler Links kann das für das Ranking Ihrer Website für kurze Zeit hilfreich sein, auf lange Sicht jedoch wahrscheinlich eher nicht.

Offensichtliches Link Building – NEIN!

Die meisten von Ihnen werden bereits einige dieser offensichtlichen Linkbuilding-Taktiken kennen, die man definitiv nicht anwenden soll:

  • Sie sollten keine großen Mengen an Links kaufen.
  • Tauschen Sie keine Links
  • Vermeiden Sie automatisierte Programme, um Links zu erhalten.
  • Bloggen Sie nicht mit sehr schlanken und nicht inhaltlichen Inhalten.
  • Kommentieren Sie keine Blogs oder Foren, wenn Sie nur einen Link im Kommentar hinterlassen möchten.
  • Eine Überoptimierung Ihres Ankertextes ist ebenfalls keine gute Idee.
  • Sie sollten keine Links setzen, die keinen Bezug zum Thema Ihrer Website haben.
  • Vermeiden Sie Links von Websites, die keinen echten Inhalt haben.
  • Sie sollten keine Links von Spam-Websites haben, deren einziger Zweck darin besteht, für Glücksspiele oder ähnlichen Produkten zu werben (es sei denn, Ihre Website befasst sich mit Glücksspielen oder ähnlichen Produkten).

Nun, da wir uns mit diesen Themen befasst haben, gehen wir zu einigen weniger bekannten Linkbuilding-NEINs über.

1. Verlinkung nur auf die Homepage? NEIN!

Stellen Sie sicher, dass Sie Links zu verschiedenen Seiten auf Ihrer Website und nicht nur zu Ihrer Startseite erhalten. Wenn Sie nur oder hauptsächlich Links zu Ihrer Homepage erhalten, wird Ihr Linkaufbau spammig aussehen.

Wenn jemand über Ihre Marke schreibt, ist natürlich ein Link zu Ihrer Homepage angebracht. Wenn eine Website jedoch Text über Produkte oder über Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen schreibt, werden diese normalerweise mit Ihren Produkt-, Nachrichten- oder Blogseiten verknüpft.

Das ist die natürliche Art und Weise, wie Leute auf andere Seiten verlinken.

Sie sollten sicherstellen, dass Ihre Linkbuilding-Strategie der natürlichen Art und Weise ähnelt, auf die Benutzer Links zu Websites erstellen. Zusätzlicher Vorteil: Das Verlinken auf eine spezifischere Seite führt wahrscheinlich zu einer besseren Konvertierung auf Ihrer Website! Sie sollten also daran arbeiten, Links zu wichtigen Produktseiten oder zu Ihren Eckpunkt-Inhaltsseiten zu erhalten. Erhalten Sie Links zu den Seiten, auf denen der Deal abgeschlossen ist! Dadurch erhält Ihre Website ein vertrauenswürdiges Link-Profil und erhöht gleichzeitig die Conversion!

2. Zahlen Sie für bestimmte Links? NEIN!

Ein weiteres NEIN zum Linkaufbau ist der Kauf von Links.

Sie wissen wahrscheinlich, dass der Kauf von Links in großen Mengen von Unternehmen, die behaupten, Sie würden einen schnellen Rang erzielen, nicht etwas, das Google empfehlen würde. Aber wie sieht es mit einem einzigen Link von einem einzelnen Unternehmen aus? Von einer hochwertigen Website direkt in Ihrer Nische? Ist es falsch, einen Link von einer solchen Firma zu kaufen? Wie wird Google jemals davon erfahren?

Google weiß nicht, welchen Link Sie von einem Unternehmen kaufen. Trotzdem empfehlen wir, dies nicht zu tun. Wenn dieses Unternehmen einen Link an Sie verkauft hat, könnte es mehr Links an mehr Personen verkaufen. Und obwohl ein Link Google nicht beunruhigt, steigt mit zunehmender Anzahl fragwürdiger Links auf einer Website auch das Risiko, von Penguin getroffen zu werden oder eine manuelle Strafe.

3. Recycling Ihrer Inhalte auf verschiedenen Websites? NEIN!

Um Links zu erhalten, können Sie Artikel über Ihr Unternehmen oder über Ihre Produkte schreiben und versuchen, diese Artikel auf anderen Websites zu veröffentlichen. Passen Sie jedoch auf, dass Sie nicht denselben Inhalt auf verschiedenen Websites veröffentlichen! Ein Artikel, in dem einige Sätze und Absätze gewechselt werden und ein paar Wörter geändert werden, bleibt doppelter Inhalt des Originalartikels. Besonders, wenn Sie diesen Trick mehrmals wiederholen.

Kurz gesagt: Durch das Recycling von Inhalten entstehen keine neuen Inhalte. Es ist ein Linkbuilding-Trick, der zurückschlagen könnte. Schreiben Sie die Artikel für das Publikum der Website, an die Sie Ihre Artikel senden. Ja, das ist viel Arbeit. Niemand sagt, dass Linkbuilding einfach ist…

4. Social Media vergessen? NEIN!

Wenn Sie Links aufbauen, lassen Sie Social Media nicht aus!

Social Medias sollten auf jeden Fall in Ihre Linkbuilding-Strategie einbezogen werden, auch wenn nicht völlig klar ist, inwieweit Links von Social Media tatsächlich zu Ihrem Ranking beitragen. Wenn Sie plötzlich viele Links von anderen Websites erhalten, ist es äußerst merkwürdig, wenn Sie auch keine Links von Social-Media-Sites erhalten.

Das summiert sich nicht und könnte dazu führen, dass Sie in den Augen von Google spammig aussehen. Neben den Versuchen, Links von entsprechenden Websites zu erhalten, investieren Sie also auch in Social Media-Plattformen, um Tweets und Likes zu erhalten.

5. Unnatürlicher Linkaufbau? NEIN!

Ihre Linkbuilding-Strategie sollte nicht nur natürlich aussehen, sie sollte natürlich sein.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Linkbuilding nicht abnormal ist. Links sollten gesetzt werden, da der Link dem Benutzer einer Website zugute kommen kann. Sie sollten zum Inhalt der Seite passen, zu der sie hinzugefügt wurden.

Im Idealfall ist Ihre Linkbuilding-Strategie Teil einer Marketingstrategie, die darauf abzielt, die Menschen über Ihr Unternehmen, Ihre Website oder Ihre Produkte zu informieren. Es sollte niemals nur darauf abzielen, so viele Qualitätsverbindungen wie möglich zu erhalten.

Fazit: Links sollten immer nützlich sein!

Aus einer ganzheitlichen SEO-Perspektive sollten Links für den Nutzer einer Website nützlich sein. Ein Link sollte da sein, weil er etwas bedeutet. Weil der Text, in den der Link eingebettet ist, auf diese bestimmte Seite verweist. Wenn ein Link lediglich für Google vorhanden ist und keine Klicks erhalten wird, sollte der Link möglicherweise nicht vorhanden sein.

Links sollen angeklickt werden! Beim Linkbuilding sollte es darum gehen, Links zu erstellen, die für das Publikum einer Website nützlich sind, damit sie klicken!

Denken Sie daran, und Ihre Linkbuilding-Strategie sollte weiter fortgeschritten sein und auch für die Zukunft Ihrer Webseite helfen.